3D -Modellierung (Untergrund und Grundwasser)



Geologisch/hydrologische 3D-Modelle stellen eine Erweiterung der klassischen, zweidimensionalen geologischen, bzw. hydrologischen Karten, Lagepläne und Schnitte dar, da mit Ihrer Hilfe der Untergrund in seinem räumlichen Gefüge als Ganzes beschrieben werden kann. Überdies dienen 3D-Modelle als Grundlage für Prozessmodellierungen und im Zusammenspiel mit weiteren Fachmodellen zur Nutzung des Building Information Modeling (BIM).

In 3D-Untergrundmodellen werden aus den Bohrdaten Volumenkörper für die verschiedenen Schichten erzeugt, denen entsprechende geotechnische Parameter zugewiesen werden um im weiteren Planungsprozess auf Grundlage des Models beispielsweise die Reaktionen des Untergrundes auf das Einleiten von Kräften (Setzungen, Verformungen, Anker-/Pfahllasten, etc.) durch z. B. FE-Berechnungen zu simuliert. Der Mehrwert/Informationsgewinn einer 3D-Untergrundmodellierung zeigt sich dabei nicht nur am Beginn eines Projektes aus der Baugrunderkundung. Auch die Erstellung oder Ergänzung und Einarbeitung von Daten aus laufenden Planungs- und Bauprozessen, ja auch von Nachmodellierungen bereits abgeschlossener Maßnahmen im Vorfeld von Sanierungsmaßnahen stellt einen deutlichen Mehrgewinn dar.

Mit Grundwasserströmungsmodellen können die Auswirkungen von Eingriffen oder Maßnahmen bereits auf den Grundwasserkörper bereits im Vorfeld simuliert und baubegleitend überprüft werden. Neben möglichen Auswirkungen auf Grundwasserhöhen und –strömungen können dabei auch Stoff- und Wärmetransporte prognostiziert werden.

Die Leistungen umfassen insbesondere:
 

  • Einarbeitung digitaler Geländemodelle
  • Recherche/Erhebung sämtlicher zugänglicher historischer Daten (Geol./hydrol. Karten, Bohrungen, Aufzeichnungen früherer Baumaßnahmen, etc.)
  • Durchführung und Einarbeitung von ergänzenden Erkundungen, Kartierungen und Messungen (sofern zielführend)
  • Beurteilung, Interpretation und Wichtung sowie Homogenisierung der ermittelten Informationen
  • Visualisierung von Erkundungsdaten inklusive Bohrpfaden
  • Erzeugung der Grenzen der ermittelten geologischen und hydrologischen Strukturen
  • Erstellen von Schnitten und Plänen zu projektspezifischen Aufgabestellungen sowie Ausarbeitung von Prognosen bzgl. bau-/geotechnisch sowie hydrologisch relevanten Fragestellungen (3D-Grundwasserströmungsmodellierung, Ermittlung von Brunneneinzugsbereichen und entsprechenden Wasserschutzzonen, 3D-Setzungs-/Verformungsberechnungen für Sicherungen und Verbauten unter Einbeziehung von ergänzender Software)
  • Iterative Modellaktualisierung nach jeweiligem Sachstand, z. B. durch Implementierung bauzeitlich ermittelter Daten
  • Flexible Import- und Export-Funktionen zu allen gängigen EDV-Formaten und Modellierungssoftware (BIM/FEM)